Ostallgäu
Sozialdemokratie
in Wort und Tat

80 Jahre Nein zum Ermächtigungsgesetz

"Freiheit und Leben kann man uns nehmen, die Ehre nicht" - Mit diesem legendären Satz begründete der frühere SPD-Vorsitzende und Chef der Reichtagsfraktion Otto Wels heute vor 80 Jahren am 23. März 1933 das Nein seiner Partei zu Hitlers Ermächtigungsgesetz.

Mit der Zustimmung der Konservativen zu Hitlers Ermächtigungsgesetz, welches Hilter absolute Macht verlieh, wurde das Ende der Weimarer Republik besiegelt. Die Reste der SPD- Fraktion unter Führung von Otto Wels stimmte geschlossen und als einzige im Reichstag gegen das Gesetz. In der letzten freien Rede im Reichstag sprach Otto Wels seine berühmten Worte, die Hilter in Rage brachten.
Diese Rede ist sicherlich ein Glanzpunkt in der 150jährigen Geschichte der SPD, die stets für die Demokratie eingetreten ist.
Heute gedenken wir diesem Mut der sozialdemokratischen Reichstagsabgeordneten. Die Rede ist ein Mahnmal, stets für die Demokratie zu kämpfen, da sie durchaus ihre Probleme hat, aber immer noch die größtmöglichste Freiheit aller garantiert.

M. Kubatschka

Artikel veröffentlicht am: 23. März 2013