Ostallgäu
Sozialdemokratie
in Wort und Tat

Dr.Paul Wengert mit dem Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

Am 14. Mai 2013 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz in einer Feierstunde im Bayerischen Staatsministerimu des Innern von Innenminister Joachim Herrmann überreicht.

Auf Vorschlag des Bayerischen Ministerpräsidenten hat der Bundespräsident Dr. Paul Wengert mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Am 14. Mai 2013 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz in einer Feierstunde im Bayerischen Staatsministerium des Innern von Innenminister Joachim Herrmann überreicht.

Unser Landtagsabgeordneter Dr. Paul Wengert ist uns seit vielen Jahren als rühriger, aktiver Kommunalpolitiker und als aufrechter Sozialdemokrat wohl bekannt. Wir gratulieren ihm herzlich zu dieser großartigen Auszeichnung und wünschen ihm weiterhin viel Freude und Erfolg für seine politische Arbeit!

Wir freuen uns auf eine weiterhin gute und fruchtbare Zusammenarbeit mit ihm im gemeinsamen Anliegen, die Lebensbedingungen für die Menschen in Bayern künftig sozialer und gerechter zu gestalten.

Für Dr. Paul Wengert ist die Auszeichnung, die ihn mit Freude und Stolz erfüllt, eine große Ehre. Dankbar erinnert er sich aber an viele Wegbegleiter, die mit ihm zusammen für sozialdemokratische Werte gekämpft haben und vieles von dem, was er erreichen konnte, mit ihrer Unterstützung erst ermöglicht haben.

Zitat von Dr. Paul Wengert:

“Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel, denn sie kommt ja so oft nicht vor. Und natürlich habe ich sofort gedacht, hast Du das auch verdient? Es gibt doch so viele, die ganz tolle Sachen machen und nicht dafür geehrt werden. Daher habe ich das Verdienstkreuz für alle entgegen genommen, die mir in den vergangenen 35 Jahren geholfen haben, das zu erreichen und umzusetzen, wofür ich nun diese hohe Auszeichnung erhalten habe. Sie ist für mich zugleich Ansporn, mich noch stärker zu engagieren.”

Die Laudatio

Dr. Paul Wengert(60) aus Füssen, Landkreis Ostallgäu, trat 1972 in die SPD ein, wo er als Ortsvereinsvorsitzender und in Kreis-, Unterbezirks- und Bezirksvorständen aktiv war. Bis 2003 gehörte er auch einige Jahre lang dem Landesvorstand der SPD Bayern an. Im März 1984 wurde er in den Gemeinderat der Gemeinde Horgau bei Augsburg und 1990 zum Ersten Bürgermeister der Stadt Füssen gewählt. In seine Amtszeit fielen unter anderem die Errichtung des ersten zentralen Wertstoffhofs im Ostallgäu, die Verkehrsberuhigung von Füssens historischer Altstadt und der Bau einer öffentlichen Parkgarage sowie die Errichtung des ersten Kinderhortes im Ostallgäu. Von 1996 bis 2002 war er Kreisrat des Kreistags Ostallgäu, in dem er sich im Krankenhausausschuss maßgeblich an der Umstrukturierung der vier Kreiskrankenhäuser in das Kommunalunternehmen Kreiskliniken Ostallgäu beteiligte – eines der ersten Kommunalunternehmen in Bayern. Als Mitglied des Kreisausschusses war er an der Fusion der Sparkasse Ostallgäu mit den Sparkassen Kempten und Sonthofen zur großen Sparkasse Allgäu beteiligt. 2002 wurde er zum Oberbürgermeister der Stadt Augsburg gewählt. In seiner Amtszeit wurden unter anderem große Kulturprojekte wie das Friedensjahr 2005 und das Mozartjahr 2006 verwirklicht, aber auch der Neubau der Augsburger Stadtbücherei begonnen sowie die Generalsanierung von Museen durchgeführt. Im September 2008 zog er in den Bayerischen Landtag ein. Er engagierte sich als wirtschafts- und verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und als Vorsitzender des Arbeitskreises für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Zusätzlich ist er Mitglied des Landtagsausschusses für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Von 1996 bis 2008 war Wengert Vorstandsmitglied im Bayerischen Städtetag. Er engagierte sich im Hauptausschuss sowie im Rechts- und Verfassungsausschuss des Deutschen Städtetags und war dort zeitweise auch stellvertretender Vorsitzender. Seit Januar 2010 vertritt er im Übrigen als Präsident des Chorverbands Bayerisch-Schwaben rund 550 Chöre mit über 16.000 Sängerinnen und Sängern. Des Weiteren ist er stellvertretender Vorsitzender des Tourismusverbandes Allgäu/Bayerisch Schwaben e. V., Vizepräsident des Bayerischen Roten Kreuzes und Mitglied des Kongresses der Gemeinden und Regionen Europas (KGRE) im Europarat.

Artikel veröffentlicht am: 23. Mai 2013