Ostallgäu
Sozialdemokratie
in Wort und Tat

Jusos Ostallgäu wählen neue Vorstandschaft

Die Jusos Ostallgäu werden auch weiterhin von Frauenhand geführt: Regina Renner löst Anne Schäfer als Vorsitzende ab. Der thematische Schwerpunkt für das kommende Jahr wird mit dem Thema „politische Partizipation“ gesetzt.
von links: Moritz Sladek, Beisitzer, Sebastian David, Unterbezirksvorsitzender Neu-Ulm und stellv. Bezirksvorsitzender, Regina Renner, Vorsitzende der Jusos Ostallgäu, Anne Schäfer, stellv. Vorsitzende, Seija Knorr, Neu-Ulm, Krishan Wild, Schriftführer

Hierbei geht es den Jusos Ostallgäu vor allem darum, dem Trend der zunehmenden Entfremdung von Politik entgegenzuwirken. „Es ist uns ein Anliegen, Jugendliche und junge Erwachsene für politische Themen zu sensibilisieren und für gesellschaftliches und politisches Engagement zu begeistern“, so Renner. Gleichzeitig ist sich die 26-jährige Studentin aus Füssen auch der Anforderung an die eigene Partei bewusst: „Wir wollen eine offene Atmosphäre schaffen, die einlädt, in parteipolitischem Kontext zu diskutieren und politische Realität mitzugestalten.“ Zur Mitarbeit bei den Jusos ist eine Parteimitgliedschaft bei der SPD nicht notwendig.

Die Jusos Ostallgäu wollen sich zudem dafür einsetzen, dass politische Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche verstärkt geschaffen werden.

Anne Schäfer aus Kaufbeuren stand nach fünf Jahren im Amt nicht mehr für den Vorsitzendenposten zur Verfügung. Die Unterbezirksvorsitzende der SPD, Ilona Deckwerth, würdigte Schäfers Engagement der vergangenen Jahre und zeigte sich erfreut, dass sie den Jusos Ostallgäu als stellvertretende Vorsitzende weiterhin erhalten bleiben wird.

Artikel veröffentlicht am: 24. Februar 2012