Ostallgäu
Sozialdemokratie
in Wort und Tat

Neue Unterbezirksführung

Der SPD-Unterbezirk Memmingen/Unterallgäu hat eine neue Vorsitzende. Bei der jüngsten Hauptversammlung wurde Bezirksrätin Petra Beer zur neuen Kraft an der Spitze gewählt. Sie folgt dem scheidenden Vorsitzenden Rolf Spitz, der sein Amt aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen abgeben muss.

Ihm habe im Juni ein Herzinfarkt einen Strich durch die Rechnung gemacht, so der bisherige Unterbezirksvorsitzende und Memminger Ortsvorsitzende Rolf Spitz. „Ich habe lange mit mir gekämpft. Aber ich kann auch aus beruflichen Gründen nicht mehr die Zeit aufbringen, die so ein Amt erfordert.“ Spitz bedankte sich für das Vertrauen und schlug als seine Nachfolgerin Petra Beer vor. Diese wurde dann bei den Wahlen mit großer Mehrheit zur neuen Unterbezirksvorsitzenden gewählt. Gleichzeitig gab die Versammlung per Beschluss die Empfehlung ab, Petra Beer solle für einen Platz im Bezirksvorstand kandidieren.

In einer anschließenden Rede gab Petra Beer die Ziele für die kommenden Monate vor. Es gelte Kandidaten für kommende Wahlen zu finden, da stehe vor allem die Oberbürgermeisterwahl in Memmingen im kommenden Jahr an. Auch sei es wichtig wieder eine Vielzahl von Themen in den Mittelpunkt der Debatte zur rücken. Petra Beer sprach dabei Felder wie Asylpolitik, bezahlbares Wohnen, Internetversorgung und Barrierefreiheit. Auch Reizthemen wie Flughafen und Klinikumspolitik sprach die SPD-Politikerin an. Des weiteren kündigte sie einen verstärkten Austausch zwischen Unterbezirk, Kreistagsfraktion und Memminger Stadtratsfraktion an. Dazu werde man einen „Jour fix“ einführen.

Da Petra Beer vor ihrer Wahl das Amt der stellvertretenden Unterbezirksvorsitzenden ausübte, wurde bei der Versammlung auch mit dem Memminger Stadtrat Matthias Ressler ein neuer Stellvertreter gewählt. Insgesamt gibt es vier Stellvertreter im Unterbezirksvorstand.

Artikel veröffentlicht am: 30. März 2015