Ostallgäu
Sozialdemokratie
in Wort und Tat

Pressemitteilung SPD-Unterbezirk Ostallgäu/Kaufbeuren Parteitag in Obergünzburg

Die Energiewende im Kontext der Mobilität war das zentrale Thema des Parteitags des SPD-Unterbezirks Ostallgäu/Kaufbeuren. Der Münchner Landtagsabgeordnete Ludwig Wörner forderte in seinem Impulsreferat ein neues Denken in der Energiepolitik weg von der Atomkraft hin zu regenerativen und dezentralen Erzeugungsstrukturen. Die aktive Rolle der SPD in der Region bei den jüngsten Aktionen für den Atomausstieg unterstrich die Vorsitzende Ilona Deckwerth in ihrem Kurzbericht über das vergangene Jahr
Der neu gebildete engere Vorstand der SPD Ostallgäu/Kaufbeuren mit Gästen, von links: die stv. Vorsitzende Anne Schäfer, MdL Ludwig Wörner, die Vorsitzende Ilona Deckwerth, Schatzmeister Hans Grapenthin, Protokollführer Stefan Jakobi und Alfred Selinger, Ortsvorsitzender der Obergünzburger SPD.

Die Energiewende im Kontext der Mobilität war das zentrale Thema des Parteitags des SPD-Unterbezirks Ostallgäu/Kaufbeuren. Der Münchner Landtagsabgeordnete Ludwig Wörner forderte in seinem Impulsreferat ein neues Denken in der Energiepolitik weg von der Atomkraft hin zu regenerativen und dezentralen Erzeugungsstrukturen. Die aktive Rolle der SPD in der Region bei den jüngsten Aktionen für  den Atomausstieg unterstrich die Vorsitzende Ilona Deckwerth in ihrem Kurzbericht über das vergangene Jahr

Zum Auftakt hieß Alfred Selinger, Vorsitzender der örtlichen SPD die Genossinnen und Genossen in Obergünzburg herzlich willkommen.

Anschließend präsentierte Eckhard Dietrich die neue Homepage der SPD Ostallgäu/Kaufbeuren. Sie stellt allen Ortsvereinen ein übergreifendes Angebot zur Verfügung und löst mit einer neuen Gliederung und Optik die bisherige Homepage ab.

Den weiteren Fortgang des Parteitags bildeten die durch den überraschenden Tod der Kassiererin Barbara Heinrich aus Marktoberdorf notwendig gewordenen Nachwahlen. Künftig übernimmt der bisherige Schriftführer Hans Grapenthin aus Westendorf das Amt des Schatzmeisters. An seiner Stelle wird nun der bisherige Beisitzer Stefan Jakobi aus Buchloe das Protokoll führen. Beide Kandidaten erhielten ein klares, einstimmiges Votum für ihre neuen Aufgaben. Als neuer Jusovertreter wurde Isidoro Peronace von den Delegierten bestätigt.

“Die Zeiten ändern sich und manchmal tun sie das so schnell, dass sich die ZuschauerInnen ungläubig die Augen reiben”, eröffnete Ludwig Wörner sein Referat zum Thema Energiewende. Vor kurzem noch um eine Dekade nach hinten verschoben, kann der Atomausstieg nun auch für die bayrische Staatsregierung gar nicht mehr schnell genug kommen. So erfreulich dieser Einstellungswandel auch sei, er gründe sich  auf einem furchtbaren Anlass: der Naturkatastrophe in Japan und der anschließenden Atomkatastrophe in Fukushima, wies Wörner auf die Ursache des Sinneswandels hin. “Wir müssen nun dafür sorgen, dass dieser neu geplante Atomausstieg auch von Dauer ist und Zukunft hat, so der Landtagsabgeordnete. Dafür müsse in regenerative und dezentrale Energieversorgungssysteme mutig investiert werden und die Forschung und Weiterentwicklung alternativer Energieerzeugung forciert werden.

Im Rahmen einer Zukunftswerkstatt beschäftigten sich die Parteitagsdelegierten in Arbeitskreisen mit verschiedenen Fragen der Energiewende im Zeichen der Mobilität. Beispielsweise schont das Senken des Energieverbrauchs im Individualverkehr durch eine bessere Effizienz der Motoren nicht nur die Umwelt, es lässt auch die Kosten der Mobilität nicht so rasch steigen. Damit bleibt Mobilität auch für einkommensschwächere Gruppen weiter erreichbar.  Andererseits ist Mobilität ohne Energie nicht denkbar. In Zeiten der Energiewende brauchen darum erneuerbare Energien auch eine neue Technik, um im Verkehrswesen besser genutzt werden zu können. Als ein praktisches Beispiel wurden hier die Kleinstwasserkraftwerke genannt, die ohne ökologische Beeinträchtigungen selbst noch an kleinen Bachläufen betrieben werden und den Strom für die Elektroautos des  Betreibers liefern können.

Artikel veröffentlicht am: 7. Juni 2011