Ostallgäu
Sozialdemokratie
in Wort und Tat

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Josef Fleschutz

Die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Josef Fleschutz stand am Anfang der Vorstandssitzung der SPD Ostallgäu/Kaufbeuren. Die Vorsitzende Ilona Deckwerth gratulierte dem langjährigen früheren Bürgermeister von Osterzell und freute sich mit dem gesamten Vorstand über diese Auszeichnung.
Der Vorstand der SPD Ostallgäu/Kaufbeuren freut sich mit Josef Fleschutz über dessen Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz, von links: Helga Ilgenfritz, Hans Hack, Resi Riedle, Stefan Jakobi, der Geehrte Josef Fleschutz, Anne Schäfer, Krishan Wild und die Vorsitzende Ilona Deckwerth

“Josef Fleschutz hat über Jahrzehnte hinweg die Kommunalpolitik seiner Heimatregion entscheidend mit gestaltet und als Bürgermeister über 18 Jahre lang geprägt. Die sozialdemokratische Idee der sozialen Gerechtigkeit für alle übersetzte er in praktisches Tun, z.B. als Vorsitzender des örtlichen Schulverbandes.”, so Ilona Deckwerth.

Im weiteren Verlauf der Sitzung beschäftigte sich der Vorstand mit den Planungen für das laufende Jahr. Unter dem Motto “Mobilität in Gegenwart und Zukunft im Allgäu – umweltfreundlich, nachhaltig und sozial gerecht” führt die AllgäuSPD am 23.9. in Kaufbeuren eine Fachtagung durch. Dazu möchte auch der Unterbezirk Ostallgäu/ Kaufbeuren thematische Veranstaltungen im Vorfeld anbieten. Der SPD- Parteitag am 15. Mai wird dieses Thema ebenfalls
aufgreifen.

Wie und mit welcher Energie wird Mobilität auch in Zukunft für alle leistbar und umweltverträglich sein können, ist einer der Schwerpunkte. Im Zentrum steht hier eine Energiewende weg von gefährlicher Großtechnologie – wie etwa die Atomkraft – hin zu dezentralen Erzeugerstrukturen auf der Basis erneuerbarer Energie. Der Arbeitskreis Energie und Umwelt mit Stefan Jakobi, Hans Hack, Hans Grapenthin und Karin Wehle-Hausmann wird sich in nächster Zeit diesen Themen gezielt zuwenden.

Artikel veröffentlicht am: 21. März 2011